Seite auswählen

An der alten Zehlendorfer Eiche kreuzen sich zwei große Verkehrsadern: Die Berliner und Potsdamer Straße als Ost-West-Achse und die Clayallee und der Teltower Damm als Nord-Süd-Achse.

Die Fahrbahnmarkierungen auf dem Teltower Damm zwischen Zehlendorf Eiche und S-Bahnhof sind in ihrer Unklarheit eine große Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer, sowohl für Autos als auch für Busse, Fahrräder und Fußgänger. Die Unfallstatistik der letzten Jahre z.T. mit Todesfolge sind Beleg dafür.

Ausgehend von der Mittelline der Fahrbahn sollte das Teilstück vom Teltower Damm zwischen Zehlendorf Eiche und S-Bahnhof eine neue Fahrbahnmarkierung bekommen, die für Einkaufsstraßen seit langem Mindeststandard ist:

  1. Nur noch eine Fahrbahn pro Richtung für Autos
  2. Eine Fahrbahn auf der Straße, die sich Busse und Radfahrer teilen
  3. Eine Abbiegerspur pro Richtung an der Kirchstraße.
  4. Kein Durchgangsverkehr mehr am kleinen Teltower Damm und dem letzten Stück der Gartenstraße (beide Durchfahrten nur noch für Versorgungsfahrzeuge bzw. Anlieger frei).
  5. Von der Machnower Straße kommend nur Linksabbiegen Richtung Teltower Damm erlauben.

Auf dem ganzen Teilstück sollte Tempo 30 für Autos und Busse gelten. Was vor allen Schulen Berlins möglich ist, sollte hier genauso möglich sein.

Die Stellfläche für Autos sollte sich auf wenige Kurzparkplätze in Parkbuchten beschränken.

Mehr Sicherheit und Platz für Fußgänger soll in diesem zentralen Stadtgebiet als oberste Regel gelten.