Seite auswählen

Für viele Einzelhändler an der Clayallee und am Teltower Damm ist es unbegreiflich, wie einzelne Autofahrer auf Kosten vieler anderer ihren Wagen im Parkverbot abstellen, um „nur kurz mal zur Bank zu gehen“ oder „nur kurz einen Café oder Brötchen zu kaufen“. Dann bleibt der Wagen dort oft über Stunden stehen.

Oftmals kann der Lieferverkehr, für den der Haltestreifen eigentlich gedacht ist, nur noch in zweiter Reihe oder auf dem Rad- oder Fußweg halten. Damit verursacht ein Falschparker in zentraler Lage viel Ärger sowohl für den Lieferverkehr und den Einzelhändler, als auch für viele Fußgänger, Radfahrer und andere Autofahrer.

Der Ärger richtet sich aber nicht auf die „Dreistigkeit“ einzelner Autofahrer. Es liegt auch an der komplizierten Beschilderung. Alle paar Meter gelten andere Park- bzw. Halteverbotsregeln. Und es liegt daran, dass viele Parkflächen auf der Straße umsonst sind, während man die Nutzung der vorgeschlagenen Parkplätze bezahlen muss.

In Zehlendorf Mitte sollten daher einfache und einheitliche Parkregeln eingeführt werden.

Die einfachste und bewährteste Regel für derartig zentral gelegene Straßen- und Parkflächen ist eine Parkraumbewirtschaftung zu einem einheitlichen Tarif.

Wie diese Regel am sinnvollsten umgesetzt und eingeführt werden kann,  sollte Teil der Planungen werden.