Neuer Zugang

Von der Senatsverwaltung erwarten wir täglich die Ergebnisse des Gutachtens, in dem seit Sommer 2015 vier Varianten für den neuen Zweitzugang am S-Bahnhof Zehlendorf untersucht wurden. Das Gutachten liegt der Senatsverwaltung vor. Die Veröffentlichung ist angekündigt.

Eine Grundsatzentscheidung für die Variante 4 als Zugang und Durchgang zwischen Postplatz und Machnowerstraße ist entweder schon gefallen oder zum Greifen nahe.

Wir hoffen, wir können endlich die Diskussion über das Wie beginnen.

Bis zum Herbst 2016 sollte das Wie und eine konkrete Anforderungsliste für die Planfeststellung des neuen Zugangs und Durchgangs vorliegen. Je klarer die Vorgaben sind, um so eher kann mit dem Bau begonnen werden.

Die Realisierung des neuen Zugangs kann bis 2020, spätesten 2022 erfolgen.

Neuer Postplatz

Der Bezirk plant ab dem Sommer einen neuen Wochenmarkt in Zehlendorf Mitte,  jeden Samstag am kleinen Teltower Damm hoch bis zum Postplatz.

Nach Ausschreibung im Dezember 2015 und Sichtung der Angebote wird voraussichtlich im Mai 2016 der Zuschlag erteilt.

Als Bürgerinitiative fordern wir vom Bezirk, den Postplatz schrittweise zu einer Fußgängerzone umzugestalten.

Wird in 2016 der Platz nur Samstags oder am Wochenende autofrei, so könnte er bereits 2017 zu einer Fußgängerzone umgewidmet werden. Die Kosten dafür sind gering und es soll sogar noch Gelder für die Umgestaltung des Platzes in der Bezirkskasse geben.

Bis 2020, zur Eröffnung des neuen Durchgangs, kann dann der Postplatz seine neue Form gefunden haben.

Neuer Bahnhof

Die Deutsche Bahn (DB) überlegt eine Regionalbahn-Zwischennutzung für die Strecke zwischen Wannsee und Steglitz. Dieseltriebwagen der ODEG, die aktuell stündlich in Wannsee enden, können auf dem DB-Gleis, das neben der S1 liegt und aktuell nur gelegentlich für den Güterverkehr genutzt wird, weiter nach Zehlendorf und Steglitz fahren.

Das wäre ohne Kosten auf der Strecke für DB-Netz sofort möglich. Es würde im Normalverkehr und vor allem bei einer Unterbrechung der Strecke Wannsee-Charlottenburg für eine wesentliche Entlastung sorgen.

Viele Fahrgäste hätten ohne größere Warte- oder Fahrzeitverlauste über die beiden zentralen Umsteigepunkte im Südwesten, Bhf-Zehlendorf und Bhf-Steglitz, Anschluss ans Berliner S-Bahn- und U-Bahnnetz bzw. die viele Buslinien der BVG.

Um dies zu ermöglichen überlegt die DB nach Aussage von Herrn Kaczmarek, dem Konzerbevollmächtigen der DB für Berlin, die Bahnhöfe Zehlendorf und Steglitz in Eigenregie noch vor 2025 so zu sanieren bzw. umzubauen, dass es dort jeweils eine neuen Regionalbahnsteig gibt. Das wäre in Zehlendorf der noch vorhandene Bahnsteig B.

Als BI begrüßen wir solche Pläne der DB und schlagen wir vor, die Grundsanierung des Bahnsteig B in Zehlendorf für den Bau einer großen Fahrradagarage unter dem Bahnsteig B zu nutzen.

Der Bedarf an Radstellplätzen am Bahnhof Zehlendorf wird von Jahr zu Jahr weiter steigen. Beispiele für eine Fahrradgerage unter dem Bahnsteig gibt es bereits in vielen anderen Städten und würde gut zu Zehlendorf Mitte passen.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someone