Zehlendorf braucht einen Zukunftsplan.

Einzelmaßnahmen wie eine Radwegsanierung hier, eine Neubepflanzung dort, machen keinen Sinn, ohne die Stadtentwicklung von Zehlendorf als Ganzes zu betrachten und öffentlich zu diskutieren.

Viele Maßnahmen in Zehlendorf warten auf Vorschläge und Ideen:

  • Wann kommt der Zweitzugang zum S-Bahnhof-Zehlendorf am alten Postplatz?
  • Wo entstehen Plätze und Plätzchen, wo Treffpunkte, wo Spielplätze, wo der Platz für den Wochenmarkt?
  • Wie wird aus dem Teltower Damm ein Boulevard mit Verweilqualitäten und einem starken, lokalen Einzelhandel?
  • Wo kann Fußgängern und Radfahrern mehr Raum und Sicherheit gegeben werden?
  • Wie wird der Autoverkehr geführt und wo wird geparkt?
  • Wie kann der Ortskern vom Schwerlastverkehr befreit werden?
  • Wie wird aus dem Rathaus ein lebendiger, kultureller und politischer Treffpunkt für ganz Zehlendorf?
  • Wie lassen sich all diese Ideen und Vorschläge öffentlich darstellen, diskutieren und sinnvoll verbinden?

Alle sind gefragt: Was liegt mir davon am meisten am Herzen und welche Vorschläge habe ich für die Zukunft von Zehlendorf Mitte? Zehlendorf braucht einen Zukunftsplan.

Wenn man auf Bürgerbeteiligung setzt, lässt sich mit professioneller Begleitung durch Architekten und Stadtplaner ein Zukunftsplan für Zehlendorf erarbeiten.

Das ist keine Utopie. Die erste Runde dauert erfahrungsgemäß nicht länger als ein halbes Jahr. Am besten konzentriert man sich zunächst auf ein Kerngebiet z.B. Zehlendorf Mitte.

Der Zukunftsplan für Zehlendorf sollte aber von Anfang an, auch die anderen Stadtteilzentren und Plätze in Zehlendorf mitdenken. Wo werden in Zehlendorf mehr Platz und Plätze für Fußgänger benötigt? Wo ergeben sich neue Wege? Wo wächst etwas zusammen?

Im Herbst 2016 ist die Wahl zum Abgeordnetenhaus in Berlin. Die Parteien suchen nach zukunftsweisenden Vorschlägen und Plänen.

Mit dem Zukunftsplan für Zehlendorf vergößeren wir die Chance, den Berliner Senat auf Zehlendorf aufmerksam zu machen und für Zehlendorf zu gewinnen.

Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Email this to someone