Seite auswählen

Titel

Fußgängerzone vor Standesamt und Gemeindehaus einrichten

Ziel
Stadtumbau für die Menschen
Priorität
I

Kurzbeschreibung

Das Straßenstück des Teltower Damms westlich der Dorfaue ab Standesamt bis Potsdamer Stra-ße soll für den Kfz-Verkehr gesperrt werden. Der Taxiplatz inkl. Taxirufsäule soll an die Südseite Richtung Rathaus verlegt werden.
So kann der Straßenabschnitt z.B. zu einem Parkweg mit wassergebundene Wegedecke umgebaut werden und harmonisch in die Parkanlage und das Areal rund um den KulturKiosk integriert werden. Für den Platz vor dem Standesamt sollte ein Platz oder auch ein Lichtpavillion für das erste Feiern der frisch Vermählten gestaltet werden.

Sachstand/Nächste Schritte

Seit Jahren gibt es immer wieder Vorschläge und Anläufe, die Dorfaue und sein Umfeld aufzuwerten.

In. 2017 beschloss die BVV, diesen Bereich zu einer Fußgängerzone umzugestalten und in dem Zuge den Taxiplatz auf die Südseite zum Rathaus zu verlegen. Die Umsetzung verzögerte sich, auch weil z.B. die Verlegung des Taxistandes einer umfassenden Prüfung bedarf. In 2018 wurde von der StVA und BA-SZ die Umschilderung für 2019 angekündigt, aber außer weiteren Überlegungen im Rahmen der Machbarkeitsstudie von 2018, die 2020 erst veröffentlicht wurde, wurde die Öffentlichkeit bislang weder informiert noch in die Planungen einbezogen. Unklar ist, wann und in welchen Gestaltungsschritten dieser Straßenabschnitt im Zusammenspiel mit Um- und Neugestaltungen der Dorfaue und des Vorplatzes des Gemeindehauses weiterentwickelt wird.
Auf Anfrage zum Stand Sommer 2020 heisst es aus dem Amt: Eine genauere Vermessung der zur Verfügung stehende Fläche an der Kirchstraße lässt  nach dem aktuellen Stand befürchten, dass die bestehende Breite an der Einmündung und im Verlauf bis zum Standesamt nicht ausreichend ist. Um eine ausreichende Breite zu schaffen, wären gegebenenfalls Bäume an der Dorfaue zu fällen. Auch ist zu berücksichtigen, dass die Dorfaue inzwischen als Gartendenkmal in die Denkmalliste eingetragen ist. Dies alles will daher gut überlegt sein.
Richtig ist: Stadtplanung funktioniert nur integriert. Aber bitte nicht im stillen Amtskämmerlein, sondern öffentlich, mit transparenten Zielen, verlässlichen Zeitplänen und klaren Prioritäten für Mensch und Natur.

Zeitplan

2016 Bi fordert Fußgängerzone
2017 Bezirk plant Umsetzung
2018 StVA plant Umschilderung
2019 Bezirksamt prüft und prüft
Wann wird das mal öffentlich beraten?
Wann kommen erste Umsetzungen?

Ansprechpartner

BA-SZ StVA
BA-SZ Abt. Stadtentwicklung Lappe
BA-SZ Tiefbauamt
Paulusgemeinde
KulturKiosk-Betreiber