Seite auswählen

Es hat etwas gedauert die vielen guten Ergebnisse unseres Stadtworkshops zusammenzutragen, zu sichten und das Ganze als Text aufzubereiten.

Hinter den meisten fett markierten Stellen in diesem Text verbergen sich die entsprechenden Ergebnisse zum Download.

Danke an alle, die mir im Nachgang ihre Notizen und Protokolle zugeschickt haben. Entschuldigt, wenn ich nicht alle Hinweise in die Auswertung mit aufnehmen konnte.

Eine Aktion hat ja bereits gestartet: Die Unterschriftenkampagne für den Einwohnerantrag für das Integrierte Stadtentwicklungskonzept.

Jede/r kann sich am besten einfach selbst die Listen ausdrucken und in ihrem/seinen Umfeld sammeln und an den angegebenen Sammelstellen abgeben.

Wir sammeln die Listen bis nächsten Bi-Gruppentreffen am 7. Mai. Mal sehen, wie viele Unterschriften wir bis dahin schon zusammen haben. Den Einwohnerantrag selbst versuchen wir noch vor der Sommerpause zu Abstimmung zu bringen.

Das Team Mitte hat neben dem ISEK-Antrag auch noch einen Vorschlag für einen Antrag zur Parkzone Z-Mitte beraten und eine Anfrage zu Ausweichquartieren während der Schulbausanierung.

Für das Team Wege hat Reinhard Corme bereits den Antrag zur „Musterstraße Teltower Damm“ bei der Grünen-Fraktion zur Beratung und Übernahme eingereicht.

Das Team Leben hat zwei Anfragen ausgearbeitet, eine zur Stärkung von Einzelhandel und Kultur und eine zur Prüfung und Regelung der Gewerbemieten am Teltower Damm.

Das Team Klima hat eine Anfrage zur Biodiversität und ein kleines Bündel von Klimaschutzanträgen im Ergebniss in die große Schlussrunde mitgebracht.

Eine Woche nach dem Workshop, am 15.4., sind wir bei der SPD-Fraktionsitzung eingeladen und werden dort fragen, welche der Anfragen/Anträge Sie übernehmen und einbringen möchten.

Vertreter von CDU und FDP haben ja auch am Workshop teilgenommen und werden es sich bestimmt nicht nehmen lassen, Anregungen der Bürgerschaft aufzugreifen.

Bis Ende Mai versuchen wir möglichst für alle Anfragen und Anträge Fürsprecher in der BVV zu finden bzw. sie selbst als Einwohner in die BVV einzubringen.

Alle Anliegen sind wichtig und berechtigt. Beschlüsse dazu wären ein guter Anfang. Aber wir kennen ja Berlin, sie müssen dann auch umgesetzt werden.

Je mehr sich von Euch dafür engagieren und einsetzen, um so eher macht „die“ Politik diese Anliegen auch zu ihrer Sache.

Hoffen wir, das unsere Frühlingssamen vom Workshop bald anfangen zu wachsen, zu blühen und zu gediehen und zu sichtbaren Zeichen zur Aufwertung unserer Zehlendorfer Mitte werden.

P.S.: Vielleicht haben sich noch (einige, ich hoffe wenige) Fehler oder Ungenauigekiten in die Dokumente beim Zusammenschreiben eingeschlichen. Wem von da etwas auffällt, dem bin sind wir eine kurze Rückmeldung per E-Mail sehr dankbar. Je genauer und klarer wir den Sachstand und unsere Anliegen beschreiben, um so besser lassen sie sich durchsetzen.